Gruppe-C 2019

DIE GRUPPE-C IST SEIT ÜBER 15 JAHREN FESTER BESTANDTEIL UNSERER RENNSERIEN. SEIT 2016 WIRD DIESE RENNSERIE VOM CLUB „WSW-SLOTTER“ AUF UNSERER RENNBAHN VERANSTALTET.

Die Gruppe C war eine von der FIA ausgeschriebene Klasse für Sportwagen. Mit Fahrzeugen gemäß dieses Reglements wurde von 1982 bis 1992 die Sportwagen-Weltmeisterschaft ausgetragen. Außerdem kamen Gruppe-C-Fahrzeuge von 1982 bis 1985 in der Deutschen Rennsport-Meisterschaft zum Einsatz. Diese wurde 1983 und 1984 unter der Bezeichnung Internationale Deutsche Rennsport-Meisterschaft ausgetragen sowie 1985 als Internationale Deutsche Sportwagen-Meisterschaft.[1] Den Abschluss des Einsatzes von Gruppe-C-Fahrzeugen auf nationaler Ebene in Deutschland bildete der Supercup in den Jahren 1986 bis 1989. Die zeitlich längste Verwendung in einer Meisterschaft erlebte die Gruppe C in der nordamerikanischen IMSA-GTP-Serie, wo Fahrzeuge dieser Klasse von 1981 bis 1993 zugelassen waren. Außerdem kamen Fahrzeuge der Gruppe C in der Europäischen Interserie zum Einsatz. Die Gruppe C war als Prototypenklasse definiert. Somit war für eine Homologation weder eine Mindestanzahl identischer gebauter Fahrzeuge noch die Verwendung irgendwelcher Serienteile zwingend erforderlich.

Quelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_C)

Reglement für die 1:24 WSW Slotter Rennserie

Karosserie

  • Zugelassen sind ausschließlich fertige Karosserien von BRM im Maßstab 1:24. (Abweichung zum C/West-Reglement!)
  • Die Karosserien dürfen in ihren Abmessungen (Länge, Breite , Höhe, Materialstärke)nicht verändert werden.
  • Der Heckspoiler muss unverändert und in originaler Position (wie beim Vorbild) montiert sein! Eine flexible Befestigung ist erlaubt.
  • Frontspoiler dürfen aus Karbon bestehen, um Brüche an der Karosserie zu vermeiden.
  • Seitliche Kühleinlässe dürfen innen begradigt werden, müssen dann aber verschlossen sein, z.B. mit Karbonfolie, Gitter, etc.
  • Die Fahrzeuge müssen eine realistische und zeitgemäße (d.h. in die Epoche 1982-1992 passen) Rennoptik aufweisen, aber nicht zwingend einem 1:1 Vorbild nachempfunden sein.
  • Fahrereinsatz dreidimensional. Die gesamte Mechanik muss abgedeckt sein.
  • Mindestgewicht Karosserie inklusive Halter 50 Gramm.Chassis
  • In Material, Form und Ausführung freigestellt.
  • Mindestgewicht rennfertiges Chassis 140 Gramm.
  • Achsbreite maximal 82 Millimeter.
  • Die Räder müssen in der Draufsicht von der Karosserie abgedeckt sein.
  • Bodenfreiheit: Mindestens 1,0 mm vor, während und nach dem Rennen.
  • Motor
  • Slotdevil 5020 (Baugleich mit Plafit Bison 1)
  • Die Motoren werden, anders als beim C-West-Reglement, nicht ausgegeben.

Jeder fährt mit seinem eigenen, oben angegebenen Motor.

Getriebe

• Die Übersetzung ist frei wählbar

Vorderräder

  • Mindestens 5mm Breite, mindestens 23mm Durchmesser
  • Reifen: Vollgummi, Hartgummi, Moosgummi.
  • Felgeninnenmaß mindestens 18mm Durchmesser.Hinterräder
  • Maximal 16mm Breite, mindestens 25mm Durchmesser
  • Reifen: ProComp3 Moosgummi, 13 mm breit
  • Felgeninnenmaß mindestens 18mm Durchmesser.
  • Dreidimensionale Felgeneinsätze an allen Rädern sind erlaubt aber nicht zwingendvorgeschriebenBahnspannung
  • 20,0 Volt (angezeigte Spannung am Netzteil)
  • Regler
  • Regler sind alle erlaubt
  • Wertung
  • Die Wertung und Punktevergabe erfolgt wie folgt: 20-18-16-14-12-10-9-8-6-5-0

Die Ergebnisse werden in die Slot-Datenbank aufgenommen

Die Gruppe C 1:24 Rennserie fließt nicht in die Wertung der Clubmeisterschaft mit ein.

Die 2 schlechtesten Rennergebnisse werden gestrichen

Mit der Nennung zu dieser Rennserie erkennt der Teilnehmer diese Bedingungen sowie alle weiteren, von den Veranstaltern ausgegebenen Regelwerke an. Durch die Teilnehme an dieser Rennserie stimmt der Teilnehmer der Veröffentlichung von Namen (Vorname N.), Ergebnissen und Fotos / Videos, zwecks Berichterstattung, in Online-Medien (Internet) zu. Änderungen und Druckfehler vorbehalten.