Carrera – Aston Martin DBR9 Cup

Für Carrera-Fans auch ohne eigene Rennbahn und / oder ohne eigene passende Autos. Man braucht man nichts mitbringen, außer Zeit und gute Laune.

Ausschreibung / Reglement

Die Autos werden vom Club gestellt. Beim Rennen verbleiben die Autos in der jeweiligen Spur, nur der Fahrer wechselt den Platz. Viel Spaß ist garantiert. Ausgetragen werden 6 Rennen, jeweils Samstag Nachmittags, wobei am Ende der Saison 2 Streicher berücksichtigt werden.

Fahrzeuge

Die Aston Martin DBR9 werden vom Verein zum Rennen gestellt. Es stehen 6 Einsatzfahrzeuge und zwei Reservefahrzeuge bereit. 

Regler

Die Regler werden vom Club gestellt. Es können aber auch eigene verwendet werden.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach vorbeikommen und mitspielen.

Startgeld

Für den Preisgeldtopf sind für jeden Start 2,- € pro Person zu zahlen.
Für Nicht-Mitglieder fällt zusätzlich unser normaler Fahrbeitrag von 5,- € (Kinder und Jugendliche 3,- €) pro Person an.

Training

Es dürfen nurAutos mit Moosgummirädern an der Hinterachse gefahren werden.  Das freie Training beginnt um 14:00 Uhr und wird bei Bedarf als „Zeittraining“ mit 4 Minuten Turns durchgeführt. Hier sind alle Rennteilnehmer gehalten nach jedem Turn eine Spur weiter zu wechseln. Damit alle Spuren gleichmäßig befahren werden und somit ein gleichmäßiger Griplevel über alle Spuren erreicht wird.

Qualifikation

Vor jedem Lauf wird ein Qualifying ausgetragen. Vorher können die Reifen einmalig mit dem vom Verein gestellten Klebeband, abgezogen werden. 

Die befahrene Spur wird zuvor mit 1 Würfel ausgewürfelt. Es wird dreimal gewürfelt. Die nach dem dritten Wurf gezeigte Augenzahl bestimmt die Spurnummer. Zur Wertung zählt die von 5 Runden schnellste gefahrene Runde. Die Reihenfolge bei der Qualifikation wird nach Eingabe der Namen per Zufall bestimmt. Dazu wird so oft auf die Zufallstaste geklickt wie Teilnehmer vorhanden sind.

Vor dem Qualifyfing findet auf der Qualifyingspur ein Einrollen über einige Minuten statt.

Gruppen- / Spureinteilung

Die Spur- und Gruppenzuteilung erfolgt nach dem Ergebnis aus dem Qualifying. 

Bei nur einer Startgruppe findet kein umkehren der Startreihenfolge statt. Die Teilnehmer ab Platz 7 starteten wie der Rennbahn-Manager BEPFE, nach Eingabe der Namen in der ermittelten Rangfolge, es vorgibt (gerade rauf, ungerade runter, z.B.: 8-10-9-7). Auch ein zusätzliches manuelles umsortieren findet nicht statt. 

Einrollen

Unmittelbar vor dem Rennen findet bei Bedarf für die erste Startgruppe ein Einrollen zum Staubfreifahren über ca. 1 bis 3 Minuten (je nach „Bahnzustand“) statt. Hierbei können die Reifen letztmalig, mit vom Verein gestellten Klebeband, abgezogen werden. Nach dem Einrollen sind die Autos unverzüglich an der Startlinie aufzustellen. 

Renndauer

Die Fahrzeit beträgt für alle Klassen in der Regel 6 Spuren x 4 Minuten = 28 Minuten, diese kann aber, je Teilnehmerzahl, verändert werden.

Rennstart / Startaufstellung

Die Startaufstellung erfolgt bei jedem Lauf in gleicher höher vor der gelben Startlinie. ACHTUNG! Die Frühstartüberwachung ist aktiv. Wer zu ungeduldig ist, wird mit 3 Sekunden Zeitstrafe bestraft!

Rennablauf

Jeder Lauf startet an der gelben Startlinie. Die Autos verbleiben in der jeweiligen Spur. Der Rennmodus: „F-1 Modus mit Neustart“. Ein Lauf ist beendet, wenn die vorgegebene Zeit erreicht ist und jeder Fahrer nochmals Start-Ziel passiert. Nur ganze Runden sind ergebnisrelevant. Bei Rundengleichheit entscheidet die dafür benötigteZeit.

Spannung

18,0 Volt für alle Klassen – Anzeige am Netzteil. 

Zeitplan am Renntag

Freies Training: ab 14:00 Uhr

Qualifying:          ab 15:00 Uhr

Rennbeginn:       ab 15:30 Uhr

Eine vorherige Anmeldung / Einschreibung für die Rennen ist nicht erforderlich. Wer Lust und Zeit hat, kommt einfach vorbei.

Punktesystem:

SO WERDEN DIE PUNKTE VERGEBEN:

Viel Feind, viel Ehr – so lässt sich der Wertungsmodus kurz zusammenfassen. Oder anders gesagt: Wer in seiner Klasse die meisten Teilnehmer hinter sich lässt, erhält die meisten Punkte. 

Die Formel lautet „Punkte = 10 x (Starter + 0,5 – Platzierung) / Starter“, es wird auf zwei Stellen gerundet. 

Je Klasse wird wie folgt für sich getrennt gewertet. 

Ein einzelnes Fahrzeug erzielt somit 5,00 Punkte, bei zwei Startern werden 7,5 und 2,5 Punkte verteilt, bei fünfen sind es 9, 7, 5, 3 und 1 Punkt. Bei zehn Wagen bekommt der Sieger 9,5 Punkte, bei Zwanzig sind es 9,75. Bei 25 Fahrzeugen bekommt der Sieger 9,80 Punkte.

Tageswertung

Der Tagessieg oder „Gesamtsieg“ bei einem Wertungslauf bringt Ruhm, Ehre, Anerkennung.

Einzelwertungen

Um Einsteigern, Gästen, Club-Mitgliedern und Profis gerecht zu werden, gibt es 4 getrennte Wertungsklassen.

Klasse „B“ Bronze

Jeder Fahrer, der keine oder wenig Rennerfahrung besitzt.

Klasse „S“ Silber

Fahrer mit Rennerfahrung in regionalen oder nationalen Serien, der mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt hat:
– die Kriterien für die Leistungsklasse „Platin“ und „Gold“ sind nicht erfüllt 
– fährt in regionalen oder nationalen Rennserien solide im Mittelfeld
– die Leistungen entsprechen nach Befinden des Veranstalters unabhängig von den    genannten Kriterien denen eines Silber Fahrers

Klasse „G“ Gold

Semi-professioneller Fahrer in regionalen oder nationalen Serien, der mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt hat:
– fahrt regelmäßig bei nationalen oder internationalen Rennserien oder Einzelveranstaltungen in die    Top 10
– weist Rennsiege bei regionalen Rennserien auf oder fahrt ebendort regelmäßig in die Top 6
– die Leistungen entsprechen nach Befinden des Veranstalters unabhängig von den genannten Kriterien denen eines Gold Fahrers

Klasse „P“ Platin

Professioneller, wohlbekannter Fahrer, der mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt hat:
– war Sieger der DPM oder bei Rennen zur EPC
– beendete innerhalb der Top 6 die Fahrerwertung des SLP
– fahrt regelmäßig bei nationalen oder internationalen Rennserien oder Einzelveranstaltungen in die Top 6
– die Leistungen entsprechen nach Befinden des Veranstalters unabhängig von den genannten Kriterien denen eines Platin Fahrers

Die Einteilung wird vor dem ersten Qualifying / Rennen von uns (ggf. in Absprache mit den Teilnehmern) festgelegt und bleibt für die gesamte Rennsaison gültig.

Saisonfinale Abschluss

Von den 6 ausgetragenen Rennen (Wertungsläufen) werden die 2 schlechtesten Ergebnisse gestrichen (2 Streicher). Jede Klasse wird für sich gewertet. Nach dem letzten Rennen findet dann die Siegerehrung mit Urkunden und einer „Afterrace-Party“ statt. Alle Fahrer, welche an mindestens 3 Rennen und dem letzten Rennen (somit 4 Rennen) der Saison teilgenommen sind für den Preisgeldtopf Wertungsberechtig. Hier gibt es kleine Sachpreise und Urkunden entsprechend der persönlichen Rennleistungen.

Mit der Nennung zum „Carrera Aston Martin DBR9 Cup“ erkennt der Teilnehmer diese Bedingungen sowie alle weiteren, von den Veranstaltern ausgegebenen Regelwerke an. Durch die Teilnehme an dieser Rennserie stimmt der Teilnehmer der Veröffentlichung von Namen (Vorname N.), Ergebnissen und Fotos / Videos, zwecks Berichterstattung, in Online-Medien (Internet) zu. Änderungen und Druckfehler vorbehalten